Menu Close

Maximale Effizienz

Maximale Effizienz

Neben einem leistungsstarken und langlebigen Photovoltaik-Speicher ist die Effizienz des Gesamtsystems ein entscheidender Faktor, der bei der Entscheidung für ein bestimmtes Photovoltaik-Speichersystem einbezogen werden sollte. GreenTec Speichersysteme setzen hier Referenzen - sowohl durch einen besonders geringen Verlust beim Speichern, aber ebenso durch eine niedrige Anlaufspannung, so dass selbst geringe Sonneneinstrahlung ausreicht, damit Sonnenstrom gespeichert und auch wieder abgerufen werden kann.
Durch langjährige Entwicklung haben wir die internen Prozesse und Einstellungen der GreenTec Speichersysteme so optimieren und den Effizienzgrad so weit erhöhen können, dass Sie maximal von Ihrem produzierten Sonnenstrom profitieren!

Minimale Speicherverluste

Sowohl beim Speichern des Sonnenstroms in der Batterie, wie auch beim Abrufen des Strom, wenn er benötigt wird, geht immer ein Teil verloren - man spricht dann von sogenannten Speicherverlusten. Je geringer diese Speicherverluste sind, desto effizienter arbeitet ein Photovoltaik-Speicher und desto mehr von Ihrem produzierten Sonnenstrom können effektiv genutzt werden. Entsprechend ist diese Kennziffer eines Photovoltaik-Speichersystems entscheidend, um die Effizienz bewerten zu können. Ein kleines Rechenbeispiel zeigt die Bedeutung dieser Kennziffer: Erzeugt eine PV-Anlage pro Jahr 5000kWh Strom und arbeitet das Speichersystem bspw. nur mit einer Effizienz von 75%, können unter dem Strich von den 5000kWh nur 3750kWh genutzt werden - 1250kWh gehen beim Speichern und Abrufen des Sonnenstroms verloren!

Das GreenTec SunSolar.Home-Speichersystem erreicht hier Bestwerte: Bis zu 90% des Sonnenstroms können nach der Speicherung noch effektiv genutzt werden. Durch die sorgfältige Abstimmung der eingesetzten Komponenten und den gleichzeitigen den Einsatz neuester Software erreichen wir diese hohen Effizienzwerte. Wenn man das oben genannte Beispiel wieder aufgreift, könnten mit einem GreenTec SunSolar.Home-System bis zu 4500kWh genutzt werden - also 750kWh mehr als bei einem Speichersystem, das lediglich mit einer Effizienz von 75% arbeitet.

Schwache Sonneinstrahlung reicht bereits aus

Gerade in Deutschland haben wir häufig Zeiträume, in denen den Sonneneinstrahlung eher schwach ist - ob in den Morgen- und Abendstunden, aber auch wenn es bedeckt ist oder die Tage einfach kürzer werden. Um trotzdem Sonnenstrom im Speichersystem aufnehmen zu können, ist die sogenannte Anlaufspannung von Bedeutung, d.h. auch wenn die Photovoltaik-Module nur eine vergeichsweise geringe Spannung liefern (~100 Volt) sollte der Sonnenstrom gespeichert werden können, um mit optimaler Effzienz arbeiten zu können.

GreenTec SunSolar-Speichersysteme arbeiten hier mit einer besonders niedrigen Anlaufspannung, so dass schon mit sehr wenig Sonneneinstrahlung Strom gespeichert werden kann. Unter dem Strich beginnt der Speicherprozess morgens früher und kann abends länger erfolgen als bei vielen vergleichbaren Geräten. GreenTec SunSolar-Speichersysteme arbeiten dafür mit einer Anlaufspannung von 100 Volt, wohingegen viele andere Speichersysteme 300-400 Volt benötigen.

Schnelle Aufladung bei starker Sonneinstrahlung (bspw. Winter)

Nicht nur die beschriebene Anlaufspannung für Zeiten von schwacher Sonneneinstrahlung ist für die Gesamteffizienz einer Anlage wichtig, ebenso wichtig ist die Ladeleistung eines Photovoltaik-Speichersystems, damit kurze und intensive Sonnenperioden (die gerade Winter oftmals zu beobachten sind) dazu genutzt werden können, den Batteriespeicher schnell zu laden. Die sogenannte Ladeleistung eines Speichersystems ist die relevante Kennziffer, um diesen Teil der Effizienz beurteilen zu können. Bei einem Photovoltaik-Speichersystem mit niedriger Ladeleistung würde bei intensiver Sonneneinstrahlung ein Großteil des produzierten Sonnenstroms nicht in der Batterie gespeichert werden können, sondern müsste notgedrungen ins öffentliche Netz eingespeist werden und stünde somit nicht für den Eigenverbrauch zur Verfügung.

GreenTec SunSolar.Home Speichersysteme arbeiten mit einer hohen Ladeleistung 2600 Watt, d.h. innerhalb von nur etwas mehr als 1,5 Stunden sind die Speicher komplett aufgeladen. Inbesondere in den Wintermonaten, wo es häufig vergleichsweise kurze, aber intensive Sonnenscheinperioden über Tag  gibt, können diese mit den GreenTec SunSolar-Speichersystemen optimal genutzt werden, um den Batteriespeicher mit dem eigenen Sonnentrom zu füllen.

Kurze Schaltzeiten sorgen für optimale Nutzung des gespeicherten Stroms

Wenig Speicherverluste, niedrige Anlaufspannung und eine hohe Ladeleistung sind die Basis dafür, dass ein maximaler Anteil des produzierten Sonnenstroms in der Batterie gespeichert werden kann und für die Eigennutzung zur Verfügung steht. Um den Eigenverbrauch des Stroms zu optimieren ist es zudem von besonderer Bedeutung, dass der gespeicherte Strom aber ebenso schnell abgerufen werden kann, wenn er benötigt wird. Wird im Haushalt bspw. ein Herd, eine Waschmaschine oder ein Wasserkocher eingeschaltet, sollte der Strom im Optimalfall direkt aus dem Speichersystem geliefert werden, ohne dass Netzstrom verwendet wird. Die Schaltzeiten eines Photovoltaik-Speichersystems entscheiden, wie schnell der vorhanden Strom aus einem Batteriespeicher abgerufen werden kann und beeinflussen die Effizienz des Gesamtsystems nachhaltig.

GreenTec SunSolar-Speichersysteme haben extrem kurze Schaltzeiten im Millisekunden-Bereich. Durch die integrierte Architektur, langjährige Optimierung und sorgfältige Abstimmung der einzelnen Komponenten im Rahmen der Plug-and-Play-Lösung und den Verzicht zusätzlicher Geräter anderer Hersteller können wir diese hervorragenden Schaltzeiten ermöglichen, so dass Sie den gespeicherten Sonnenstrom praktisch ohne Zeitverzug nutzen können, wenn Sie ihn benötigen.